… ist im chinesischen Horoskop zu finden, es galt im
Jahr 2013 und kehrt eigentlich erst 2025 wieder. Gefühlt wurde es aber
vorgezogen: Es begann mit dem Ausruf der Pandemie und dem Schlangestehen für
Masken zum Mund-Nasenschutz. Als nächstes gab es Test-Schlangen, gefolgt von
Impfschlangen zur ersten, zur zweiten und zur dritten, auch Boosterimpfung
genannt. Die vierte Impfung ist schon im Anmarsch. Schön wäre es, wenn zur
Vermeidung der Warteschlangen – nicht nur wegen der aktuell winterlichen
Bedingungen – zukünftig einmal geschaffene gute, funktionierende Strukturen
erhalten blieben. Testen und Impfen an jeder Ecke, so geht’s. 

Es sind bald zwei Jahre – also viel länger als zu
Anfang geglaubt –, dass uns „die Seuche“ ein planvolles Leben schwer macht.
Schwer, aber nicht unmöglich. Wir werden uns arrangieren müssen, mit
Coronageschädigten ebenso wie mit Coronaleugnern, mit Klimaveränderungen und auch mit deren Leugnern. Wir sollten uns aber den Grund-Optimismus
bewahren. 

Wie viel Optimismus, Engagement und Durchhaltewillen
hier vor Ort trotz aller Unbillen vorhanden ist, könnt Ihr den nachfolgenden 49
Seiten entnehmen. Mit Beiträgen und Aktionen aus Kunst und Kultur, Freizeit,
Sport, Wirtschaft. 

 

Wir wissen nicht, was Euch das eingangs erwähnte
chinesische Horoskop vorhergesagt hätte, aber was unser traditionelles
In-die-Sterne-Gucken prophezeit, findet Ihr in dieser ersten Ausgabe für 2022,
ebenso wie es sich in mobilen Kleinstbehausungen leben lässt, warum AEC und SVG
einen guten Lauf haben, was auf den Bühnen der Region inszeniert und den Museen
präsentiert wird, und vieles, vieles mehr. 

In diesem Sinne wünschen wir Euch allen ein
virusfreies, gesundes, glückliches und ereignisreiches neues Jahr 2022, seid
achtsam und bleibt uns gewogen!

Eure stadtlichter

Das Jahr der Schlange…